Die Ahnung eines Ahnungslosen..

Nun sitze ich hier . . . 
tieftraurig, einsam und alleine. 
 
Das Leben vor mir, ein nächster Schritt und 
es ist vorbei. Verzweifelt stehe ich da, am 
Abgrund tief getroffen. Missverstanden, das
 Herz gebrochen. Ein Schuss, ein Sprung, ein 
letzter Schlaf. Der Wille zum Weiterleben
 nicht mehr da. Am Tor des Glaubens, nun 
angekommen. Von den Qualen befreit und 
das Leben genommen.
  
 
 
 
 
 
(das gedicht is toll...)
 
 
 
23.9.06 14:05
 


bisher 0 Kommentar(e)     TrackBack-URL

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)



 Smileys einfügen
Gratis bloggen bei
myblog.de